Spatenstich Poststraße Aulendorf

Spatenstich für Aulendorfs größtes Bauprojekt der vergangenen Jahre

Umbau der Poststraße und Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes: Vertreter der Stadt Aulendorf und der Baufirmen sowie Stadträte beim Spatenstich für Aulendorfs größtes Bauprojekt der vergangenen neun Jahre.

Artikel aus der Schwäbischen Zeitung vom 23.05.2017, Lokalredaktion Aulendorf, Foto und Text: Karin Kiesel

Aulendorf kik    Nach jahrelangen Planungen haben die Bauarbeiten in der Aulendorfer Poststraße nun begonnen. Am Dienstag fand der Spatenstich für den Vollausbau der Poststraße und die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes statt, zu dem neben Bürgermeister Matthias Burth, Vertreter der Stadtverwaltung, des Gemeinderats und der Baufirmen auch viele Anwohner und Geschäftsleute gekommen waren. „Der Ausbau der Poststraße und der barrierefreie Umbau des Bahnhofvorplatzes ist das größte Bauvorhaben in Aulendorf, das in den vergangenen neun Jahren realisiert wurde“, sagte Burth.

Das Poststraßen-Projekt kostet 4,6 Millionen Euro. Das Land bezuschusst die Baumaßnahme mit 830 500 Euro aus Mitteln des Fördertopfes für kommunale Verkehrsprojekte und mit 470 000 Euro aus dem Ausgleichsstock. Die Straßen- und Kanalbauarbeiten (rund 2,85 Millionen Euro) übernimmt die Aulendorfer Firma Heydt, der Rohrleitungsbau zur Wasserversorgung (rund 72 000 Euro) obliegt der Firma Burk aus Ravensburg. Die Bauarbeiten werden eineinhalb Jahre dauern, Bürgermeister Burth bereitete besonders die Anwohner der Zollenreuter Straße auf ein erhöhtes Verkehrsaufkommen in dieser Zeit vor. Dafür werde das Erscheinungsbild der Stadt durch den Ausbau der „maroden“ Poststraße deutlich aufgewertet und in Kombination mit der Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes erhalte Aulendorf ein „modernes, freundlicheres und einladenderes Gesicht“.